Juli 12, 2019

Premium Tilapia aus nachhaltiger Aquakultur ab sofort in Deutschland erhältlich

Facebook
Facebook
Instagram

Regal Springs WE CARE ist weltweit erstes Nachhaltigkeitsprogramm eines Weißfisch- und Tilapia-Produzenten

Hamburg, 01. April 2019
In Amerika ist er aufgrund seines erlesenen, nussigen Geschmacks einer der beliebtesten Speisefische, in Deutschland weitestgehend unbekannt. Bis jetzt, denn: Regal Springs bringt seinen Premium-Tilapia, einen Speisefisch aus der Familie der Buntbarsche, nach Deutschland. Das Unternehmen setzt auf Premium Aquakulturen und überzeugt durch einen Tilapia von einzigartiger Qualität. Die Aufzucht erfolgt ohne Medikamente anhand höchster Zucht-Standards. Ein weiteres Plus: Regal Spring Tilapia wird vom Fleisch über die Gräten bis hin zur Fischhaut zu 100 Prozent verarbeitet. „Uns ist bewusst, dass Fischfang und Konsum nur dann dauerhaft bestehen können, wenn wir Natur und Umwelt als zentrales Thema betrachten. Nur mit einer verantwortungsvollen Aquakultur können wir den wachsenden Bedarf an hochwertigem Protein langfristig decken“, betont Petra Weigl, Regal Springs General Manager Sales Europe.

Das Unternehmen blickt auf eine mehr als 30-jährige Tradition zurück und hat 2018 mit Regal Springs WE CARE das weltweit erste Nachhaltigkeitsprogramm für Weißfisch und Tilapia eingeführt. Das Programm wird in allen Regal Springs Standorten in Mexiko, Honduras und Indonesien gleichermaßen umgesetzt und enthält eine Vielzahl von umweltbezogenen, sozialen und wirtschaftlichen Zielen, die bis 2023 erfüllt werden. „Das Beste an Regal Springs WE CARE ist, dass das gesamte Unternehmen, egal in welcher Region dieser Erde, hinter den Werten und dem Programm steht. All diese Leidenschaft, Sorgfalt und Hingabe fließen in die Herstellung unseres Premium Tilapias ein”, betont Petra Weigl.

Höchstmögliche Standards als Teil der Unternehmensphilosophie

Regal Springs Tilapia wächst ausschließlich in tiefen natürlichen Seen und Stauseen in Schwimmnetzen auf. Die Besatzdichte ist nah am BIO Standard der EU, wodurch die Fische weniger anfällig für Krankheiten, Stress oder Verletzungen sind und ein natürliches Schwimmverhalten nicht beeinträchtigt wird. Regal Springs Farmen bewirtschaften weniger als ein Prozent der gesamten Wasseroberfläche der Gewässer, um einen negativen Einfluss der Farmen auf das sensible Ökosystem zu vermeiden. „Unser Erfolg hängt von der Erhaltung einer bestmöglichen Wasserqualität ab. Deshalb wollen wir so wenig Einfluss wie möglich auf das natürliche Ökosystem des Sees nehmen“, betont Petra Weigl. Aus diesem Grund unterhält Regal Springs umfassende Überwachungssysteme mit eigenen und fremden Labors, die die Wasserqualität ständig analysieren und einen nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Gewässern belegen.

Neben der Wasserqualität ist die Fütterung ein weiterer wichtiger Aspekt der Aquakultur. Für eine optimale Entwicklung wird der Regal Springs Tilapia mit einer schwimmenden, kontrollierten und überwiegend pflanzenbasierten Nahrung aus Bohnen und Getreide gefüttert. Damit das Futter von den Fischen bestmöglich verwertet wird, achten die Mitarbeiter besonders darauf, zu welchen Zeiten die Fische aktiv sind, damit eine zeitnahe und maximale Verwertung des Futters sichergestellt werden kann.

Die Regal Springs Verarbeitungsbetriebe gehören zu den modernsten in ihren Ländern. Die Fische, die von den nahegelegenen Seen zu den Verarbeitungsanlagen gebracht werden, werden innerhalb weniger Minuten von einem Team zertifizierter Mitarbeiter verarbeitet, um absolute, gleichmäßige Konsistenz zu gewährleisten. Jeder Tilapia wird von Hand filetiert, kontrolliert und zu 100 Prozent verwertet. So werden auch Neben-Produkte vollständig aufgearbeitet und vermarktet bzw. – im Falle von Fisch-Schuppen und Haut – an Verarbeiter vertrieben, die daraus hochwertiges Kollagen oder Gelatine herstellen.

Mehr Nachrichten